Das lange Wochenende Anfang Oktober hat uns noch einmal einen sehr schönen Herbst-Törn beschert. Für Sonntag waren leichte Winde aus Süd vorhergesagt und für Montag starker Wind mit stürmischen Böen aus West bis Südwest. Die relativ kleine sechsköpfige Crew – die jüngsten 12 und 15 Jahre alt – waren mit der ‘Carina’ vertraut und so war ein Törn von Kiel nach Eckernförde trotz der Wettervorhersage für Montag machbar.

Unter Vollzeug, also mit 2 Vorsegeln, Groß- und Besansegel, ging es Sonntag morgen bei Sonnenschein und sehr leichten Winden los. In der Eckernförder Bucht brieste der Wind etwas auf, so dass wir bereits zur besten Kaffeezeit im Eckernförder Stadthafen fest machen konnten und abends die kulinarischen Möglichkeiten der kleinen Stadt geniessen konnten.

Der Montag fing sehr verregnet an. Da der angesagte Wind einen schnellen Ritt zurück nach Kiel versprach, konnten wir den Regen getrost abwarten. Das 3. Reff hatten wir vorsorglich bereits am Vortag beim segelbergen ins Großsegel gebunden. So brauchten wir mittags am Liegeplatz nur das gereffte Großsegel und die Fock setzen, Fock backhalten, Leinen los und nur unter Segeln den Stadthafen verlassen.

Weil der Wind anfangs doch etwas weniger blies als angekündigt, setzten wir das Besansegel dazu und liefen so unter Schmetterling aus der Eckernförder Bucht heraus. Als der Wind dann zunahm, konnten wir das Besansegel recht bequem auf dem Achterschiff wieder bergen. Das stark gereffte Großsegel und die Fock haben uns bei dem inzwischen starken Südwest-Wind, der Ansteuerung in die Kieler Förde und dem damit verbundenen Am-Wind-Kurs immerhin auf bis zu 8 kn Geschwindigkeit gebracht.

In der Förde mussten wir aufgrund des Großschiffverkehrs dann die Maschine dazunehmen um die nötige Höhe zu halten. Das hatte immerhin den Vorteil, dass wir das Vorsegel bereits auf dem Weg zum Hafen bergen konnten. Unser Liegeplatz lag dann glücklicherweise so geschützt, dass das Bergen des Großsegels und das Anlegen völlig entspannt abliefen.

Rundum ein gelungener Törn, den die Crew gerne noch einmal machen würde. Hoffen wir auf einen schönen und segelbaren Goldenen Oktober!